Linie S – Mafia II

Erst die große Öffentlichkeit mache aus einer Erzählung ein Mittel gegen die Mafia und setze den Druck für Antimafia-Arbeit und Prävention. Roberto Saviano erzielt diese Öffentlichkeit auch mit Stilmitteln, die ihm vorgeworfen werden. Wie spektakulär darf Gewalt, darf das Böse dargestellt werden? Wie beeinflussen sich Erzählung und Realität? Und wann führen Einwände nur zum erneuten…

Linie S – Mafia I

Roberto Saviano erzählt in seinen literarischen Werken, Essays und journalistischen Arbeiten unermüdlich über die organisierte Kriminalität. Die organisierte Kriminalität ziehe weltweit ihre Profite aus Rauschgift, Waffenschmuggel, Erpressung. Vielerorts würden die vielen Toten nicht ihr zugeschrieben werden, sondern verschleiernd einer ‚Gang‘. Kapitalismus und Bürgertum mafiaisierten sich. Der IS sei die x-te Form der organisierten Kriminalität. So…

Linie M – Santa Maria II

Michela Murgia, die sardische Schriftstellerin und studierte Theologin, schreibt: „Dies ist ein Thema, in dem ich keine Gewissheit habe“i und äußert sich ausführlich und differenziert über die Leihmutterschaft. Der ehemaligen Politiker Nichi Vendola ist seit 2016 Vater eines Sohnes, der dank der Leihmutterschaft zu Welt kam. Ein Gericht setzt in einem Urteil Leitplanken, welche Folgen…

Linie M – Santa Maria I

Michela Muriga, sardische Schriftstellerin und studierte Theologin, veröffentlichte differenzierte Überlegungen zur Frage der Leihmutterschaft. Feministische Argumente, biblische Argumente – wer meint, daran ließe sich klar erkennen, wer für und wer gegen die Leihmutterschaft ist, täuscht sich. Der betroffene Vater und ehemalige Politiker Nichi Vendola sowie ein italienischer Gerichtsentscheid bringen weitere Facetten in die Diskussion. Beginnen…

Linie R – Wirtschaft zum Goldenen Schlüssel

Ein Gespräch über Finanz- und Wirtschaftspolitik der EU mit Matteo Renzi, EU-Kommissionspräsident Junker, dem deutsche Finanzminister Schäuble, dem italienischen Journalisten Federico Fubini sowie dem deutschen Journalisten Martin Greive. Wir sitzen in der Wirtschaft zum goldenen Schlüssel. Im Hintergrund läuft „It’s a Man’s Man’s Man’s World“ von James Brown und Betty Jean Newsome. Wir warten auf…

Linie B – Zürich

Alessandro Baricco – Über die Oper und das Internet, über unverzichtbare Kulturgüter, deren Zugang und Verteidigung, die Stabilität der Demokratie und kulturelle Aufgaben von Schule und TV. Und über Zürich. Alessandro Baricco publizierte 2016/2017 eine Reihe von Essays in einer dieser Zeitschriften, die einige Laufmeter eines Kiosks belegen. Interessanterweise scheinen sie nicht so unter der…

Linie Z – Rebibbia

Zerocalcare benutzt Humor als Einstiegshilfe. Neben geopolitischen Kenntnissen vermittelt das Buch Kobane Calling vor allem eines: Die Situation in den kurdischen Gebieten ist komplex und die Motive der westlichen Welt – sowohl der Armeen wie auch der Unterstützer der Kurdinnen und Kurden – genauso.  Zerocalcare behält in Kobane Calling immer den Menschen im Fokus und…